Katzenspielzeug kaufen

Anzeigen

Katzen und Menschen

Katze-Kater

Katze-Kater

Katzen und Menschen, eine Verbindung die seit mehr als 4000 Jahren Bestand hat. Schon im Alten Ägypten wusste man die Anwesenheit einer Katze zu Schätzen. Laut Statista.com gab es 2012 mindestens 8,99 Millionen Haustierbesitzer mit mindestens einer Katze. [1][2]

Katzen gehören somit zu den beliebtesten Haustieren überhaupt. Sie sind sehr reinlich, haben ein wunderschön weiches Fell, können sich als Freigänger nahezu selbstständig versorgen und sind eine echte Bereicherung für jede Familie.

Ein weiterer Vorteil von Katzen gegenüber zum Beispiel Hunden ist, sie riechen auch nach einem Freigang Aufenthalt genauso wie innerhalb der Wohnung. Besonders für geruchsempfindliche Personen ein echter Segen.

Katze riecht komisch!

Achtung! Sollte Ihre Katze dennoch unangenehm riechen, dann könnte das an den Zähnen liegen. Durch den Putzvorgang verteilter Speichel kann bei schlechter Zahnhygiene einen unangenehmen Fell Geruch bewirken. Kontrollieren Sie die Zähnchen Ihre Katze am Besten monatlich und achten Sie auf Zahnstein und Mundgeruch.

Eine weitere Möglichkeit wäre Wurmbefall. Sollte Ihre Katzen parasitäre Mitbewohner aufweisen kann dies ebenfalls zu Mund-und Körper Geruch führen.

Wirksame Mittel gegen Wurmbefall sind zum Beispiel Droncit 50mg, Milbemax und Panacur 250mg/500mg. Würmer können zusätzlich durch Flöhe übertragen werden, daher sollte eine Wurmkur stets mit einer Flohkur wie zum Beispiel Frontline Spot On kombiniert werden.

Kater und Katzen

Kater, das männliche Geschlecht der Katzen (lat. Felidae) hab in der freien Wildnis ein anstrengendes und nicht selten ein kurzes Leben. Kater und Katzen werden in der Regel als Hauskatze wesentlich älter als Straßenkatzen. Die Kastration, das Entfallen von Revierkämpfen und die regelmäßige Versorgung mit den wichtigsten Nährstoffen führt bei Hauskatzen zu einer starken Verlängerung der Lebenszeit.

Umso wichtiger wird dabei die Rolle des Spielens. Das Spielen ist für Hauskatzen die einzige Möglichkeit Ihren Jagdinstinkt noch mal ausleben zu können. Hin und wieder findet sich die Möglichkeit ein Insekt (Fliege, Falter usw.) zu Jagen oder falls vorhanden mit einem Artgenossen oder einem weiteren Haustier zu spielen, aber im Großen und Ganzen sind Hauskatzen sehr stark von der Motivation Ihres Halters abhängig.

Bieten Sie Ihrer Katze ein wenig Abwechslung vom tristen Alltag einer Hauskatze und beschäftigen Sie sich mindestens 2 Stunden täglich mit Ihrer Mieze Katze. Dazu gehört spielen, streicheln und schmusen was das Zeug hält.

Spielzeug kaufen kann jeder, Spielzeug selber basteln auch!

Probieren Sie verschieden Spielzeuge aus, das perfekte Spielzeug gibt es nicht.Was bisher allerdings jede Katze gefallen hat ist die Stinkesocke.

Die Beliebtesten Katzenrassen

Mittlerweile gibt es, abhängig vom Land, ca. 31 bis 100 anerkannte Katzenrassen. Eine Katze sollte eine Katze bleiben. Züchtungen wie zum Beispiel die Pekineser -Perser Katzen halte ich für Tierquälerei. Infolge der starken Mutation der Kopfform ist die Atmung erschwert und durch das verformte Gesicht neigen die Tränenkanäle zu verstopfen. Ober- und Unterkiefer weisen eine Fehlstellung auf, wodurch die Nahrungsaufnahme erschwert wird. Es ist natürlich kaum verwunderlich, dass Katzen mit solch stark deformierten Merkmalen eine erheblich kürzere Lebensspanne aufweisen.

Bengalkatzen

Die Bengalkatzen resultieren aus der Paarung von der Ägyptisch Mau mit der Leopardkatze.

Bengalkatzen werden mittelmäßig groß, benötigen aufgrund Ihres kurzen Fells wenig Fellpflege und fordert ein durchschnittliches Maß an Aufmerksamkeit beim Herrchen/Frauchen ein. [1]

Sibirische Waldkatze

Die Sibirische Waldkatze ist eine sehr große, stark muskulöse Katze mit langem und dichtem Fell. Sibirische Waldkatzen sind sehr anhänglich und fordern dementsprechend viel Aufmerksamkeit des Halters. Ihr kräftig gebauter Körper benötigt viel Auslauf in der freien Natur, wodurch von einer Haltung als reine Hauskatze eher abzuraten ist. Das lange Fell benötigt viel Pflege, es sollte alle 2-3 Tage durchgekämmt werden. [1]

Quellen

[1] Enzyklopädie der Katzen Rassen-Pflege-Geschichte, Krone Verlag, ISBN 3-933241-88-X

Wie hat Dir dieser Artikel gefallen?
Haben wir etwas vergessen? Möchtest Du noch etwas ergänzen?
Nutze das Kommentar Formular und schreib uns Deine Meinung!

Kategorie: Informationen
Stichwörter:

Kommentare

2 Kommentare zu "Katzen und Menschen"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.